Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!

Charter-Forum.com Foren-Übersicht

Charter-Forum.com
Törnberichte, Reiseberichte, Yacht Charter Erfahrungen, Törntagebücher
 

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  AlbumAlbum   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 


MONTAGNE PELÉE



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Druckerfreundliche Anzeige    Charter-Forum.com Foren-Übersicht -> Karibik - Törnberichte -
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
frixos
Kapitän


Anmeldungsdatum: 26.02.2006
Beiträge: 723

BeitragVerfasst am: 02.03.2006 00:29    Titel: MONTAGNE PELÉE Antworten mit Zitat

PELE DIE FEUERGÖTTIN

Pele, ein Name der in vielen Teilen der Welt, sei es in Polynesien, Südamerika oder hier in der Karibik, mit Ehrfurcht und Angst genannt wird, sie ist die Herrscherin der Vulkane, sie hat die Macht mit ihrem Atem alles zu zerstören aber auch die Erde, durch die Lava die sie ausspeit, fruchtbar zu machen, sobald das Magma und ihr Zorn erkaltet ist. Alle Inseln der Antillen hat sie geschaffen und durch den fruchtbaren Lavaboden in kleine Paradiese verwandelt. Blumen in einer nie gesehenen Pracht, Mangos, Papayas und das braune Gold der Karibik, das Zuckerrohr aus dem der aromatische Rum gemacht wird, um den es so viele Kriege gegeben hat, verdanken ihr die Menschen. Lange hat sie dem Treiben, voll von Gewalt, Missgunst und Herrschsucht, zugesehen, dann war es ihr zuviel. Nicht einmal der Name, den man ihr zu Ehren ei-nem Berg gab konnte sie besänftigen. Gerade diesen Berg wählte sie für ihre furchtbare Bestrafung der Frevler. Von dem Bistro auf der Bastei, einen Planteur in der Hand, blicke ich hinauf zu ihrem Thron, und lausche der Geschichte die mir der alte Patron vom Montagne Pelée erzählt: Saint Pierre, auch das kleine Paris der Antillen genannt, die Metropole des Vergnügens schlechthin.



Theater, Cabarets und vornehme Restaurants locken die Reichen und Schönen der ganzen Umgebung an. Auf der Bastei des Fort Desnot flanieren die Kavaliere mit ihren kreolischen Schönen und die Straßencafés sind gut besucht. Man parliert bei Champagner und Langusten über das bevorstehende Wochenende und die vergangene Saison, an diesem Freitag den 7. Mai 1902. Die Regenzeit steht vor der Tür und viele der Zuckerbarone planen den europäischen Sommer, wie jedes Jahr, in Frankreich bei Frau und Kind zu verbringen. Eines aber ist ungewöhnlich an jenem strahlend schönen Tag, abseits des Stimmengewirrs und dem geschäftigen Treiben auf der Promenade, herrscht Totenstille.
Die Hunde und Katzen die normalerweise zwischen den Tischen der Bistros um einen Happen betteln sind ausgeblieben, kein Vogel weit und breit, sogar die fleißigen Kolibris, die sonst die Blüten der Hibiskussträucher umschwirren sind nicht zu sehen. Die Menschen sind viel zu viel mit sich selbst beschäftig um auf die Warnung der Natur zu hören. Plötzlich ein Grollen tief aus dem Erdinneren gefolgt von einem Donner und einer gewaltigen Explosion, eine Feuerwalze stürzt vom Montagne Pelée über die Stadt und binnen zwei Minuten ist alles vorbei. Die Menschen, die Guten wie die Bösen, durch die unvorstellbare Hitze zu Asche geworden, von den Schiffen auf der Reede treibt nur Asche auf dem friedlichen azurblauen Meer. 40.000 Menschen sind ausgelöscht. Als die zurückge-bliebene, inzwischen abgekühlte Wüste von den herbeigeeilten Rettungs-Mannschaften betreten werden kann finden sie nur Staub und Steine sonst nichts mehr vor. Oder doch? Plötzlich ein schwaches wimmern unter der meterhohen Staubschicht, eine fieberhafte Suche setzt ein und in 20 Meter Tiefe findet man ihn, „Louis Cyparis“ ein wegen Raubmord zu lebenslangem Kerker verurteilter Sträfling im Prison von Saint Pierre, der einzige Überlebende, war Pele gnädig zu ihm? Louis Cyparis wurde begnadigt und in einem nachgebauten Käfig, der seinen Kerker darstellen sollte, im Zirkus als Attraktion ausgestellt, und....... wahnsinnig. Ja, Peles Arm reicht weit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Album Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Druckerfreundliche Anzeige    Charter-Forum.com Foren-Übersicht -> Karibik - Törnberichte - Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen




Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
Impressum | Disclaimer

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 15558
www.Webmarketing.co.at ... und Sie werden gefunden